12. Treffen Junge Menschen und Stiftungen

 

"Wirkungsorientierung und Wirkungsstrategien"

 

am 31. Oktober und 1. November

in Frankfurt am Main

 

 

 

Stiftung Polytechnische Gesellschaft

In Frankfurt am Main werden wir uns mit dem Thema „Wirkungsorientierung und Wirkungsstrategien“ befassen. Neben einer Einführung in das Thema sind themenspezifische Vorträge und Workshops u.A. zur Wirkung von Stiftungskommunikation, Projekttransfer und Sozialen Investitionen geplant.

 

Dafür konnten renommierte Referenten der PHINEO gemeinnützige AG, der Stiftung Bürgermut, der Novamondo GmbH sowie dem Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen gewonnen werden. Zudem sind wie immer spannende Projektvorstellungen geplant.

 

Programm

Online-Anmeldung

Informationen und Service

 

 

 

Das vollständige Programm

Freitag, 31. Oktober 2014

 

ab 15.30 Uhr

Empfang bei der Stiftung Polytechnische Gesellschaft

Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main

Untermainanlage 5, 60329 Frankfurt am Main

www.sptg.de/

 

16.00 Uhr

Begrüßung durch die gastgebende Stiftung

Daphne Lipp, Stiftung Polytechnische Gesellschaft

 

16.15 Uhr

Einführung in das 12. Treffen

Robert Benjamin Biskop, Anna Punke-Dresen, Kreis Junge Menschen und Stiftungen

 

16.30 Uhr

Vorstellung der Aktivitäten der Stiftung Polytechnische Gesellschaft

 

17.00 Uhr

Transfer mit der U-Bahn zum Veranstaltungsort:

social impact lab

Falkstraße 5, 60487 Frankfurt/Main

http://socialimpact.eu

 

17.30 Uhr

Vorstellungsrunde der Teilnehmer

 

 

- Kurze Pause -

 

 

18.30 Uhr

Vortrag „Warum Wirkungsorientierung im Eigeninteresse jeder Stiftung liegt“

Einführung in das Thema Wirkungsorientierung: Was ist Wirkung? Was beinhaltet wirkungsorientierte Stiftungsarbeit und welchen Mehrwert generieren Sie damit intern wie extern für Ihre Stiftung?​

Tiffany Ischinger, PHINEO gemeinnützige AG

www.phineo.org

 

(anschließend Zeit für Fragen und Diskussion)

 

 

ab ca. 19.30 Uhr

Gemeinsames Abendessen und Möglichkeit zum Austausch,

Vorstellung des social impact labs (in der Essenspause)

 

 

 

Samstag, 1. November 2014

 

09.00 Uhr

Vortrag „Der Gesellschaft etwas zurückgeben…“ - Wie macht man das?

Der Vortrag gibt einen kurzen Überblick zu aktuellen wissenschaftliche Annahmen über typische Fallstricke und gute Voraussetzungen für wirksame Stiftungsarbeit. Es wird dafür plädiert die Tätigkeit von Stiftungen als „soziale Investitionen“ zu betrachten und die allgemeine Durchführung einer fundierten Wirkungsmessung erklärt.

Clemens Striebing, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen

www.csi.uni-heidelberg.de

 

 

(anschließend Zeit für Fragen und Diskussion)

 

 

09.45 Uhr

Praxisbericht Projekttransfer - So kann Transfer gelingen

Gute Projekte als Antwort auf ein gesellschaftliches Anliegen gibt es überall. Mit dem Transfer kann die Wirkung dieser Projekte verstärkt und Know-How genutzt werden. Am Beispiel von Projekten der Stiftung Polytechnische Gesellschaft soll gezeigt werden, wie Projekttransfer aussehen und gelingen kann.

Oliver Beddies, Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main

www.stpg.de

 

 

(anschließend Zeit für Fragen und Diskussion)

 

 

- Kurze Pause -

 

 

WORKSHOPPHASE:

 

11.00 Uhr

Entscheidung zwischen zwei Workshops:

 

Option 1:

Wirkt? Wirkt nicht! - Woran man erfolgreiche Stiftungsarbeit erkennt

Drei Voraussetzungen für wirksame Stiftungsarbeit und wie man den Erfolg einer Stiftung überprüft.

Tiffany Ischinger

 

Option 2:

Transfer konkret

Wie könnte der Projekttransfer für Dein Projekt aussehen?

Oliver Beddies

 

 

- Kurze Pause -

 

 

12.15 Uhr

Entscheidung zwischen 2 Workshops:

 

Option 1:

„Der Gesellschaft etwas zurückgeben…“ - Wie macht man das?

Der Workshop bietet einen Rahmen zur Anwendung des während des Treffens gesammelten Wissens über wirksame Stiftungsarbeit. Er soll eine Austauschmöglichkeit über die Wirkung konkreter Stiftungsprojekte der Teilnehmer bieten.

Clemens Striebing

 

Option 2:

Was macht wirksame Stiftungskommunikation aus? 

Anhand von zwei bis drei Beispielen wird analysiert, welchen Stellenwert die Kommunikation und der Außenauftritt einer Stiftung haben kann und wie dies eine wirksame Stiftungsarbeit fördert.

Christian Schlimok, Geschäftsführer der Novamondo GmbH und Spezialist für die Entwicklung ganzheitlicher Markenkonzepte von der Strategieentwicklung bis zur Außenkommunikation im Stiftungs-, Kultur- und Bildungsbereich. 

www.novamondo.de

 

 

ca. 13.15 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

 

14.00 Uhr

Zusammenfassung und Evaluation des 12. Treffens

 

15.00 Uhr

Ende des Tagungsprogramms

 

ab 15.00 Uhr

Fakultative Stadtführung durch die Stiftungsstadt Frankfurt (max. 1,5 Stunden)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Förderer

Unterstützer

Ihre Ansprechpartner

Anna Punke-Dresen

punke[at]edb-stiftung.de

Portrait Robert Biskop

Robert Benjamin Biskop
kontakt[at]edb-stiftung.de